ERITREA The Dark Beauty [DOCU-VIDEO]

0
2647

ERITREA The Dark Beauty [VIDEO]

(Google Translation from German)

Before the Second World War, Eritrea was an Italian colony, then it came under Ethiopian rule. It was not until 1993 that the East African country became independent after a 30-year war with its present neighbor. Since then it has become quiet around Eritrea. It was his magic and wealth that exposed the country to so many wars and conflicts. ARTE takes you into a completely foreign world whose wild beauty has remained largely untouched by tourism.

Large parts of Eritrea are not accessible without a special permit until today. The cinematic journey through Eritrea conveys a new image of the country. She portrays a unique and special country far from common African clichés.

The journey leads from the cool Abyssinian highlands over the tropical hot coastal areas to the temperate “Lowlands”. Eritrea’s landscapes are spectacular. The country comprises four climate zones, each with completely different vegetation. It offers fascinating and largely unexplored archaeological sites, untouched nature and nine ethnic groups, each with its own language and culture.

The most impressive are the encounters with the people: monks in the 2,400-meter-high Orthodox monastery Debre Bizen, who never leave their mountain, women who take their lives after losing their husbands, Muslims and Christians in friendship living together, villagers discussing their problems in the shadow of a giant mulberry fig tree, and stonemasons who can interpret the sound of the stones.


Dunkle Schönheit Eritrea [HD Doku deutsch]

Vor dem Zweiten Weltkrieg war Eritrea eine italienische Kolonie, danach geriet es unter äthiopische Herrschaft. Erst 1993 wurde das ostafrikanische Land nach einem 30-jährigen Krieg mit seinem heutigen Nachbarn unabhängig. Seither ist es still geworden um Eritrea. Dabei waren es gerade sein Zauber und sein Reichtum, die das Land so vielen Kriegen und Konflikten ausgesetzt haben. ARTE entführt in eine völlig fremde Welt, deren wilde Schönheit vom Tourismus noch weitgehend unberührt geblieben ist.

Große Teile Eritreas sind ohne Spezialerlaubnis bis heute nicht zugänglich. Die filmische Reise durch Eritrea vermittelt ein neues Bild des Landes. Sie porträtiert ein einzigartiges und besonderes Land fernab üblicher Afrika-Klischees.
Die Fahrt führt vom kühlen abessinischen Hochland über die tropisch heißen Küstengebiete bis in die gemäßigten “Lowlands”. Eritreas Landschaften sind spektakulär. Das Land umfasst vier Klimazonen mit jeweils völlig unterschiedlicher Vegetation. Es bietet faszinierende und weitgehend unerforschte archäologische Stätten, unberührte Natur und neun Ethnien mit jeweils eigener Sprache und Kultur.

Das Beeindruckendste aber sind die Begegnungen mit den Menschen: Mönche im 2.400 Meter hoch gelegenen orthodoxen Kloster Debre Bizen, die ihren Berg niemals verlassen, Frauen, die nach dem Verlust ihrer Männer ihr Leben selbst in die Hand nehmen, Moslems und Christen, die in Freundschaft zusammenleben, Dorfbewohner, die im Schatten eines riesigen Maulbeer-Feigenbaums ihre Probleme ausdiskutieren, und Steinmetze, die den Klang der Steine deuten können.